Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Im Moment sind wir zugepackt mit Arbeit, Hausbau und dem normalen alltäglichen Wahnsinn. Das Frühstück fiel bei uns Erwachsenen in letzter Zeit ganz oder recht mager aus. Nun habe ich angefangen, morgens und nachmittags Smoothies selbst zu machen. Morgens ist das super, denn so bekommen auch die Mädels ordentlich etwas in den Magen und das in normaler Zeit (kein ewiges Brot hin und her geschiebe mehr) und wir Großen werden auch ordentlich satt.

Nachmittags ist ein Smoothie eine ideale Zwischenmahlzeit und ich bekomme rohes Gemüse in die Kids ohne dass sie es merken ;).

Vegan SmoothieFrühstück Starter Smoothie (für 2 Personen)

  • 8 Datteln entkernte, getrocknete (bei Al.. gibt es nun welche ohne Glukosesirup!)
  • 8 Walnusshälften
  • 300 ml Reismilch
  • 1 reife Banane
  • 1 reifer Apfel (entkernt, evtl. auch geschält)
  • 1 El Sonnenblumenlecithin
  • 3 El Amaranth Poppies (ungesüßt z.B. von Alnatura)
  • 2 El Cranberry Muttersaft

Um einen schönen, geschmeidigen Smoothie machen zu können, braucht man einen  guten Mixer. Je mehr Watt und Umdrehungen dieser schafft, umso schneller und cremiger wird der Smoothie. Meine Kenwood hat einen sehr guten Mixbecheraufsatz der mit der Powerdrehzal super mixt und mir vom Ergebnis her ausreicht. Man kann sich auch einen Vitamix, JTC Omniblend oder Personal Blender kaufen.

Zuerst mixe ich die Datteln und Walnüsse mit der Reismilch, bis diese fein zerkleinert sind. Dann werden nach und nach die anderen Zutaten dazugegeben.  Solange mixen, bis der Smoothie homogen und cremig aussieht. Einen kleinen Schluck probieren und nach Geschmack noch mit Zucker oder Agavendicksaft süßen. Wem es zu dickflüssig ist, der mixt einfach noch etwas mehr Flüssigkeit unter.

So hat man einen gesunden Start in den Tag und ich habe bis zum Mittagessen keinen Durchhänger mehr.

Prost!

Eure Monique

Advertisements