Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Ich habe von meiner Schwesterfreundin nachträglich zum Geburtstag ;) viele, viele, tolle Sachen bekommen. Darunter auch ein fabelhaftes Buch über Macarons und die passende Silikonmatte dazu. Vive les Macarons, hach sehen die alle schön aus. Da bekommt man richtig Frühlingslaune! Da ich einige Tage zuvor mal wieder Lemoncurd gemacht habe, habe ich als erstes Zitronenmacarons in gelb gemacht.

Macarons #1 Zitrone 3Okay, eigentlich müßte ich jetzt Evviva la Meringa schreiben, da ich die Macarons mit italienischem Baiser gemacht habe. Der Unterschied zu den französischen, klassischen Macarons besteht darin, das mit heißem Zuckersirup gearbeitet wird. Dadurch wird die Baisermaße schöner und stabiler, ausserdem bleiben die Farben besser erhalten beim backen. Ihr braucht also unbedingt ein Zuckerthermoter oder eines das bis mindestens 150°C geht.

Macarons Zitrone für ca. 22 Stück (44 Schalen)

  • 100 g fein gemahlene Mandeln und
  • 100 g gesiebten Puderzucker miteinander mischen. Eventuell noch mal durch die Mulinette oder ähnliches jagen und sieben. Sieben ist wichtig, gibt sonst Klümpchen später!
  • 2x 40 g Eiweiß ( ca. 2 Eier, je nach Größe), 40 g davon in die Mandelmischung geben, die restlichen 40 in eine Metallschüssel geben und steif schlagen.
  • 100 g Kristallzucker in einem Topf mit
  • 75 ml Wasser mischen und bis auf 117°C erhitzen. Nun sofort vom Herd nehmen und im dünnen Strahl in den Eisschnee geben und dabei kräftig rühren. Solange rühren bis die Masse lauwarm abgekühlt ist.
  • etwas gelbe Lebensmittelfarbe in die Baisermasse geben, bis die Farbe gefällt.

Nun wird gemischt. Dafür etwas Baisermasse in die Mandelmasse einarbeiten. Gut mischen bis eine homogene Masse entsteht, aber nicht zu kräftig, damit sie nicht zu flüssig wird. Nun den Rest unterheben. Die Macaronmasse sollte zähflüssig wie Lava oder Grießbrei sein.

Das Ganze in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und auf der Silikonmatte verteilen.

Jetzt müssen die Macarons trocknen. Das ist ganz wichtig, damit die Schale beim backen nicht reißt und sich der Fuß ausbildet. Ich habe sie für 45 Minuten lufttrocknen lassen.

In der Zwischenzeit wird die Füllung vorbereitet.

Lemoncurd Mascarpone Füllung

  • 100 g Lemoncurd mit
  • 100 g Mascarpone mischen und bis zum Gebrauch kalt stellen.

Den Backofen auf 130°C Umluft vorheizen und die Macarons 18-20 Minuten backen. Danach die Matte vorsichtig vom heißen Blech heben und auf ein feuchtes Küchentuch legen, so kühlen sie schneller ab. Laßt sie aber auf jeden Fall 10 Minuten in Ruhe, sonst lösen sie sich schlecht.

Nun auf je eine Schale etwas Füllung geben und eine weitere drauflegen. Die Füllung sollt eben so dick sein, dass man sie als schönen Rand sehen kann.

Macarons #1 ZitroneNun sollten die Schätzchen noch unabgedeckt für 24h im Kühlschrank reifen oder noch besser – direkt erst einmal eingefroren werden. Ich friere sie immer ein und hole am nächsten Tagdann soviele wie genascht werden sollen/dürfen wieder raus :). Im Kühlschrank tauen sie innerhalb von  1-2 h auf und schmecken himmlisch! Wichtig dabei ist, dass ihr sie unabgedeckt auftauen laßt, sonst wird die Kruste weich und fleckig.

Macarons machen hört sich tatsächlich komplizierter an, als es ist. Ich habe mir nun schon einen Vorrat an Mandel-Puderzuckermischung gemacht, von dem ich mir dann die passende Menge abfüllen kann. Die Eiweiße trenne ich auch meistens einige Tage vorher schon und lagere sie gut verschlossen im Kühlschrank.

Die Eigelbe friere ich mit etwas Salz verquirlt ein. So bleiben sie länger haltbar und bilden keine dicke Haut. So habe ich dann Eigelbe parat, wenn ich Plätzchen backen möchte, für Königsberger Klopse, für klassische Buttercreme, Mayonaise…

So und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim nachbacken! Ich möchte bis Ostern noch einige Farben zaubern.

Lebt Euer Leben! Bunt und kreativ!

Eure

Monique

 

Advertisements