Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Zu einer Kommunion gehört natürlich auch eine festliche Torte. Meine Große hat sich von mir eine 3-stöckige gewünscht.

Die unterste Schicht sollte eigentlich ein Zitronen-Mohnkuchen werden. Leider hatte ich meinen ganz eigenen und gar nicht so lustigen Aprilscherz als ich morgens zu meinem Kuchen kam.

Unfallkuchen

Ja, da bekam ich dann so richtige Schnappatmung. 1. April, wunderbar, dankeschön… Nur noch 2 Tage bis zur Kommunion. Das Einzige, das fertig war, waren die oberen beiden Biskuittböden und die Figur.

Die Figur habe ich diesmal aus weißer und eingefärbter Modellierschokolade gemacht. Als untere Stützschicht habe ich wieder aus Puffreis und Marshmallows ein Gerüst gebastelt. Dafür werden 3-4 Marshmallows in einem hohen und mikrowellentauglichen Gefäß in der Mikrowelle erhitzt. Immer nur kurz erhitzen und beobachten wie das Ganze immer weiter aufgeht, aber nicht verbrennen lassen! In die Masse wird dann etwa eine handvoll gepuffter Reis eingeknetet. Am besten mit schön gefetteten Händen. Solange alles noch einigermaßen warm ist, kann die Masse zu Kugeln etc geformt werden. Nach dem Abkühlen dann mit etwas Schleifpapier glätten und mit Ganache fondanttauglich machen. Für die Modellierschokolade ging es ohne Ganache. Ich habe 2 Schichten Schokolade aufmodelliert.

Torte Kommunion 5IMG_8785IMG_8851Modellierschokolade:

  • 400 g weiße Schokolade oder Kuvertüre
  • 150 g heller, fester Honig

Die Schokolade raspeln, in eine wasserdichten Gefrierbeutel geben und diesen im Wasserbad erwärmen lassen. Den Honig ebenfalls erwärmen bis er flüssig ist, aber nicht zu heiß! Nun den Honig zur geschmolzenen Schokolade in den Beutel geben und alles gut durchkneten. Die Masse wird dabei fester. Alles glatt drücken, den Beutel luftdicht verschließen und das Ganze für 24 Stunden ruhen lassen. Zum modellieren immer ein kleines Stück abbrechen und weich kneten. Wenn es zu weich wird, einfach etwas Puderzucker dazukneten. Das Schöne an der Modellierschokolade ist, dass man alles anmodellieren kann ohne kleben zu müssen. Die Modelliermasse läßt sich ganz einfach mit Lebensmittelgelfarben einfärben.

Aber zurück zu dem Unfallkuchen. Ich war am rotieren und schon felsenfest der Meinung, es gibt keinen selbst gemachten Kuchen oder wenn dann nur einstöckig. Basta, kein Bock mehr. Man muss erwähnen, dass ich die Tage davor schon recht wenig Schlaf hatte und eben in der Nacht zum 1. April die Hülle für das Gotteslob genäht habe. Ausserdem waren keine Eier mehr im Haus, die Butter leer und mein Lustbarometer zum Einkaufen auf -10.

Nachdem ich mich mit einer Tasse Kaffee schmollend und heulend auf der Couch verkrümelt hatte, meinte mein Mann im Vorbeigehen, ich könnte den Kuchen doch aushöhlen und füllen… Ja klar, naja… Ja warum eigentlich nicht? Der Kuchen war drumherum 4 cm perfekt und gut durchgebacken, ein perfekter Ring! Biskuittboden war auch da – eine Hälfte als Boden nehmen, den Kranz drauf setzen, irgendwie füllen und Deckel drauf… Hmmm? Das müßte eigentlich gehen.

Gesagt getan. Ich habe mich also von der Couch hochgerafft, das Kind getröstet (Mama, aber ich hätte doch bitte gerne eine Torte von Dir!) und ran ans Experiment!

Ich habe den inneren Kern ausgelöffelt und freigeschnitten. Aus diesem Teigrest habe ich mit einem Ei und etwas Mehl einen frischen Teig gemixt und Muffins gebacken. Die waren superlecker und schneller weg, als ich gucken konnte. Irgendwie waren sowieso plötzlich viel mehr Kinder im Haus als ich selbst bewußt geboren hatte :). Stressig? NÖÖÖÖ! Ich lief wie auf Wattewolken, keine Ahnung wie ich funtionieren konnte, aber es ging.

Als Füllung habe ich mit den Zutaten die im Hause waren eine Zitronencreme gemacht. Die Creme hat fast wie Käsesahne geschmeckt, echt lecker. Auch die Reste in den Glasschälchen waren irgendwie ruckzuck vernascht, in Kombination mit den Muffins. Es waren einige Kommunionstortenvorkoster am Werk! :)

Füllung Notfall Zitronencreme:

  • 2 Päckchen Vanillepudding mit
  • 600 ml Milch aufkochen,
  • ca. 150 ml Zitronensaft einrühren und mit Zucker abschmecken.
  • 8 Baltt Gelatine einweichen, dann ausdrücken und aufwärmen, bis sie geschmolzen ist. In den noch warmen Pudding einrühren.
  • 500 ml Sahne steif schlagen und unter die abgekühlte Creme mixen. Nun den Kuchen damit füllen.

Ich habe zur Sicherheit um alles noch einen Tortenring gelegt. Sicher ist sicher! Den Biskuitboden als Deckel drauf und dann für 4 Stunden ab in den Kühlschrank.

Aus den restlichen Biskuittböden wurden dann noch Etage 2 und 3. Die 2. habe ich mit Himbeeren und Schokobuttercreme gefüllt, die oberste nur noch mit Schokobuttercreme. Die Butter hatte mir mein Schatz zwischendurch geholt.

Nachdem alles 4 Stunden durchgekühlt war, habe ich mit einer Zartbitterganache die Kuchen fondanttauglich geglättet und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Danach bin ich komatös ins Bett gefallen und habe herrlich geschlafen!

Am nächsten Tag ging das Einkleiden mit Fondant dann zum Glück einfach und flott von der Hand. Ich habe die Torte Ombremäßig mintfarben aufgebaut.

making of Torte Kommunion making of Torte Kommunion 2Das Dekor ist auch aus Modellierschokolade gemacht. Sogar die Spitze läßt sich mit der weichen Modellierschokolade und etwas Fingerspitzengefühl aus der Silikonform für Tortenspitzen machen. Dann hieß gegen 17 Uhr ab zum Rathaus und Tische aufbauen. Die Torte habe ich vor Ort gestapelt und in den Kühlschrank gestellt.

Zu zweit hatten wir dann innerhalb von 3 Stunden alles fertig dekoriert und vorbereitet!

Torte KommunionTorte Kommunion 3IMG_8768IMG_8770Torte Kommunion 4Der Kuchen ist trotz Hindernissen lecker gewesen! Und alles ist weg! Von der Himbeerbuttercreme konnte ich gar kein Foto mehr machen :).

Wir hatten eine tolle Feier. Danke an Alle die da waren!

Eure Monique!

 

 

Advertisements