Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Wenn man einmal mit dem Potchen angefangen hat, dann sind die Gegenstände im Haus plötzlich nicht mehr sicher davor. Ich hatte hier noch 2 Kommoden vom Schweden stehen, die nun auch im neuem oder altem Glanz erstrahlen.

Ich habe diesmal mehrere Bilder gemacht, damit ihr auch problemlos mit der Sucht anfangen könnt :).

! Die Bilder sind zum Teil von Vintage Seiten zum download für den EIGENBEDARF – also nicht für kommerzielle Zwecke, zum Teil Kopien von Servietten bzw. Servietten (zB. von hier) und alter Postkarten. Die Texte habe ich zum Teil selbst geschrieben und die Bilder via Photoshop verändert und zusammengefügt. Wer potchen möchte um dann zu verkaufen, den weise ich ausdrücklich daraufhin, sich Bilder zu kaufen bzw. nur solche die eindeutig auch für kommerzielle Zwecke freigegeben sind zu nutzen!

diy-shabbyDie Kommode hatte ich schon vor längerer Zeit in unterschiedlichen hellen Tönen patiniert und an den Ecken zum Teil mit Blattgold versehen.

vorher-patiniert  Zum potchen braucht ihr:

  • einen beliebigen Gegenstand Eurer Wahl, der verschönert werden soll. Dieser ist entweder schon lackiert und getrocknet, oder ihr lackiert ihn kurz vorher.
  • Bilder als Potchvorlagen, Texte, Fotos – am besten Laserdrucke oder Farbkopien
  • Transfermedium zum potchen
  • Matter Lack zum versiegeln
  • einen Schwamm
  • einen alte Kreditkarte oder ähnliches
  • Wasser

potchen-medium-auftragenpotchen-medium-auftragen-2 potchen-medium-auftragen-3Sowohl auf den Gegenstand als auch auf die bedruckte Seite des Bildes wird Medium aufgetragen. Nun legt ihr das Bild auf Euren Gegenstand und streicht es vorsichtig mit einer Kreditkarte fest.

Optional könnt ihr das Bild auch direkt auf den noch feuchten Lack legen, wenn ihr direkt vorher lackiert habt. Ihr braucht das Bild nicht zu lackieren!

potchen-rakelnWenn an den Seiten Medium austritt, dieses sofort entfernen. Achtet auch darauf, dass kein Medium oben auf das Papier kommt, da dieses an dieser Stelle sonst versiegelt wird. Ich wische immer noch einmal vorsichtig mit einem feuchten Schwamm über das Papier, aber nur nebelfeucht!

potchen-papier-abziehen potchen-papier-abziehen-2 potchen-papier-abziehen-3Nun sollte mann generell alles durchtrocknen lassen. Entweder über Nacht oder man föhnt das ganze für etwa zehn Minuten. So, nun gehöre ich definitiv nicht zu den geduldigsten Menschen und ausserdem hat diese Langtrocknenmethode bei mir nie gut funktioniert. Es kann natürlich mit der Papierdicke zusammenhängen, ich nutze normales Druckerpapier. Generell gilt wohl, je dünner das Papier umso besser läßt es sich entfernen. Alos gut, ich bin ungeduldig und ich ziehe die oberste Schichte schon nach 3-4 Minuten gaaanz vorsichtig ab. Der Druck hat also dann schon angebunden, aber das Papier an sich ist noch feucht. Diese Methode bietet sich vor allem bei Ausdrucken mit Tintenstrahlern an, da so nachher nur noch ganz wenig Wasser zum Einsatz kommen muß und der Druck dann nicht verwischt.

Nun wird gewartet bis alles wirklich getrocknet ist. Ich teste meist schon nach 1 Stunde, ob sich das Papier ohne Verlust des Bildes lösen läßt. Wer auf Nummer sicherer gehen will, wartet am besten bis zum nächsten Tag.

potchen-befeuchten potchen

Nun wird das Bild mit einem Schwamm vorsichtig befeuchtet und mit dem Finger die obere Papierschicht abgerubbelt. Mit der rauhen Seite des Schwammes kann an den Ecken nachgeholfen werden, so werden die Übergänge weicher. Das Bild oben ist ein Laserdruck, mittig habe ich etwas stärker gerieben, um es shabby aussehen zu lassen.tintenstrahl-ausdrucke-potchenDiese Ausdrucke sind mit dem Tintenstrahler gemacht, hier läßt sich sehr einfach und schnell an den Rändern Farbe verblassen mit dem Finger oder Schwamm. Die Übergänge werden deutlich weicher.

potchen-tintenstrahldruckerZum Schluß lackiert ihr alles mit einem matten Lack, so verschwinden auch die letzten Papierschatten und das Bild ist versiegelt.

shabby-kommode-potchen-diyimg_2215Lebt Euer Leben! Bunt und kreativ!

Eure Monique

Advertisements