Hallo ihr lieben da draußen, unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Ich weiß natürlich nicht wie es euch in diesen Wochen von Corona Lockdown ergangen ist. Ich kann jedenfalls nur von uns reden, Langeweile hatten wir bis heute keine.

In Zeiten, in denen man so selten wie möglich rausgehen sollte zum einkaufen oder noch besser zum Arzt, sind bei uns so viele Dinge passiert, die mich manchmal am Schicksal zweifeln lassen oder andersherum gesagt, ich glaube das Schicksal ist ein kleines Arschloch und hat ein ziemlichen makaberen Humor.

Zahnkronen die rausfallen (Hurra…), Kinder die sich mit dem Fahrrad im Schotter wickeln (so richtig!), Eichhörnchen die mir ins Fingergelenk beißen (trotz Lederhandschuhen) und plötzlich Palliativ pflegebedürftige Familienmitglieder- um nur ein paar Dinge aufzuzählen die hier über uns gerollt sind. 

Während also alle anderen schon fleißig am Masken nähen waren, haben wir versucht diesen ganzen Haufen irgendwie zu organisieren und dabei nicht komplett durch zu drehen. Ich kann mit stolz sagen, wir haben das alles irgendwie gewuppt. Anstatt mit dem Schicksal zu hadern, entdecken wir unglaubliche Stärken in uns. Und ich stelle immer wieder fest – unsere Familie rockt! Klar fliegen hier auch ab und zu mal die Fetzen, aber dank 1000er Puzzle, Eis, guten Filmen, Kuscheleinheiten, Gesprächen und ganz viel Kuchen, finden wir immer wieder zusammen.

Da wir nun mittlerweile ja eine Maskenpflicht haben und die Kinder eventuell dann doch irgendwann einmal wieder in die Schule gehen können, habe ich mich dann auch endlich an die Nähmaschine gesetzt.

Schnittmuster findet man im Moment wie Sand am Meer. Ich habe eine Kombination gebastelt. Das Schnittmuster von Nähtalente war der Prototyp. Ich habe die Seiten etwas verlängert und seitlich zum Teil Abnäher gemacht.

Das sind dann erst mal die ersten die von der Nähmaschine gehüpft sind, weitere werden mit Sicherheit folgen. Vor allem innerhalb der Familie wird es Sinn machen, Masken zu verteilen die nach einmal tragen einfach im Kochtopf landen können.

Ich hoffe ihr bleibt alle gesund und munter da draußen! Man muss tatsächlich versuchen aus dieser Situation das beste zu machen. Lasst den Kopf nicht hängen, dreht nicht durch, schaut nach draußen und atmet!

Eure Monique